Pastificio Brundu

Pastificio Brundu


info@brundu.com

Bereits im fernen 1923 begann Andrea Brundu mit dem Mahlen von Hartweizen für die Familien der Ortschaft Nule.

Andrea Brundu war ein quirliger wie vorausschauender Unternehmer, und um seine Mühlsteine ​​der Zeit entsprechend effizient zu betreiben, ließ er kurzerhand elektrische Leitungen in das kleine Dorf in den Bergen im Norden Sardiniens legen: Es war die erste Manifestation des großen Innovationsgeistes, der die Familie Brundu noch heute auszeichnet.

Sein Sohn Sebastiano wiederum brachte sein Wissen als Maschinenbauingenieur und Luftgewehrschütze in die Konstruktion einer neuen Generation Mühlen bzw. Mühlsteinen ein. Pasta Brundu wird in den Küchen vieler Nobelhotels geschätzt. Der Grund ist ein einfacher. Ähnlich dem deutschen Reinheitsgebot in der Bierproduktion reduziert man bei Brundu die Zutaten der Pasta auf die wesentlichen Komponenten Wasser und Weizen. Vielleicht rührt der feine Geschmack auch von der langsamen Trocknung an der Sonne, die Verwendung von Bronzesiebe in der Produktion ist sowieso selbstverständlich..

„Weiter“

Seitdem hat sich Brundus Führung durch den Bau von fünf technologischen Systemen gefestigt.

Die jahrelange Erfahrung in der Herstellung von Grieß hat die dritte Generation der Brundu - Familie dazu veranlasst, die Hartweizen - Lieferkette, die in die Welt der Teigwaren eintritt, mit einem exklusiven Produkt von hoher Qualität abzuschließen, das mit dem besten Hartweizengrieß, dem Hartweizengrieß, zusammengestellt wird langsam trocknende Bronzezeichnung.

Die vierte Generation verfolgte die aufregende Mission, die Marke Brundu in die Welt zu bringen. Aus diesem Grund wurde in Hongkong ein Joint Venture mit chinesischen Partnern gegründet.

„Schließen“

Schaukasten

Es gibt keine Bewertungen.