Ayo Alimenti

Ayo Alimenti

CP&G srl wurde 2003 aus einer Idee von Massimo Contene geboren, der nach vielen Jahren als Qualitätsmanager einer großen nationalen Kette beschloss, alles aufzugeben und nach Sardinien zurückzukehren, um einen Traum zu verwirklichen: ein neues Gastronomieunternehmen aufzubauen.

Lorella war schon immer eine Unternehmerin, schon in jungen Jahren wurde sie Präsidentin eines Züchtungskonsortiums, das über zwanzig Unternehmen der Branche vereint.
Nach 10 Jahren Arbeit beschließt sie, dass es an der Zeit ist, Mutter zu werden.
Silvia (2000) und Chiara (2002) wurden geboren, ohne dass Lorella jemals einen Tag Urlaub, Mutterschaftsurlaub oder Krankheit nahm.
Im Jahr 2002 wurde das Konsortium aufgrund einer schweren Krise in der Branche geschlossen und Lorella blieb arbeitslos.
Sie ist in der Branche bekannt und geschätzt, aber wenn sie trotzdem zu Vorstellungsgesprächen kommt, werden ihr die Türen vor der Nase verschlossen, weil sie überqualifiziert ist, sie zwei kleine Mädchen hat, weil sie nicht mehr so ​​jung ist (36 Jahre alt) .

Ende 2003 lernen sich Massimo und Lorella dank einer gemeinsamen Bekanntschaft kennen. Massimo bittet Lorella, ihm zunächst als Beraterin, dann als Angestellte und schließlich als Partnerin bei der Unternehmensführung zu helfen.

In der Zwischenzeit änderte das Unternehmen seine Produktionsrichtung und spezialisierte sich auf die Herstellung traditioneller Konserven in Öl, um die Krise zu überwinden, die viele Branchen in diesen Jahren heimsuchte.
Es waren schwierige Jahre, Lorella und Massimo trafen wichtige Entscheidungen und beschlossen im gegenseitigen Einvernehmen, dass die Zukunft des Unternehmens die Werte der sozialen Solidarität und des Respekts für die Umwelt nicht außer Acht lassen darf.

Das Unternehmen hat schon immer die Einstellung von Frauen favorisiert, aber von jetzt an zählt vor allem der Kontext, aus dem die Frauen kommen: schwierige familiäre Situationen, gescheiterte Ehen, unterhaltsberechtigte Kinder, Ehemänner, die keinen Unterhalt zahlen.
Das Ziel besteht darin, denen, die ihn im Leben nie gehabt hätten, die Chance auf einen gut bezahlten festen Arbeitsplatz zu geben, um gemeinsam zu wachsen und sich zu verbessern.

Die Auswahl der Produkte ging Hand in Hand, wobei der Schwerpunkt auf hochwertigen Rohstoffen lag und die frische Verarbeitung durch den Abschluss von Lieferkettenvereinbarungen mit kleinen lokalen Produzenten begünstigt wurde, wobei auch dort die Anwesenheit von Frauen von entscheidender Bedeutung war.

Um die Umwelt zu schonen, wurden neue Produkte geschaffen, bei denen Kreativität mit der Notwendigkeit einhergeht, die Verschwendung von Rohstoffen zu minimieren.

Ayò ist nicht nur unsere Marke, die im Gegensatz zu dem, was viele denken, kein Gruß, sondern eine Einladung ist, voranzukommen.

Letzte Aktivität

1–12 von 59 Ergebnissen

Es gibt keine Bewertungen.

Siendas Hersteller